Kurzer Einblick in die Filmproduktion, hinter die Kulissen

Kurzeinblick zu Dreharbeiten zu einer Serie von 7 Mitarbeitervideos für die NSNW.

Zunächst einmal, danke Dani von Pomcanys, dass ihr wieder mit uns zusammengearbeitet habt!

Jeder Schweizer, der ein Auto fährt, kennt den Begriff “NSNW” spätestens, nachdem er sich einen unserer Clips angesehen hat, die wir für sie produziert haben. Wollen wir wetten?

Im Folgenden versuche ich (Urs), Ihnen einen kurzen Blick hinter die Kulissen zu werfen, wie ein kleines / mittleres Shooting bei uns abspielt.

#1 Vorproduktion
Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Produktion ist das, was passiert, bevor wir anfangen uns aufzurüsten und zu los zu rennen um zu filmen. Den Kunden und die Thematik kennen lernen, dessen Bedürfnisse herausfinden, der beteiligten Agentur zuhören, das CI / CD des Kunden studieren und beiläufig ein paar Ideen einbringen und auf die Reaktion abwarten. Worin wir wirklich stark sind, ist das Brainstorming! Wir lassen Ideen, so verrückt sie auch sein mögen, ihren Weg aus den Köpfen der beteiligten Personen auf Papier wandern. Oder auf ein iPhone, je nachdem in welchem Jahrzehnt du geboren bist.

Gegen Ende der Vorproduktion beginnen wir mit dem Schreiben von Skripten, einem Storyboard und schliesslich den sog. Callsheets, die festgelegte Standorte, Kontaktdaten der Besatzung, Wettervorhersagen usw. enthalten, und senden diese an alle Mitarbeiter des Projekts. Wie Spam, aber wichtig, um alle wissen zu lassen, wer / wo / wann / was.

#2 Produktion
Jetzt ist es Zeit, die Ausrüstung einzupacken. Die Batterien aufzuladen. Objektive zu reinigen.
Der Bus wird geladen, die Crew mit Kaffee und französischen Croissants aufgetankt und los geht es auf der Schweizer Autobahn zum ersten Treffpunkt des Tages. Zu diesem Zeitpunkt schlafen die meisten Seelen noch tief und fest.

Ankunft, treffen mit den Leuten auf dem Callsheet, wovon wir die meisten von ihnen bisher nur per E-Mail oder einem Videoanrufen “getroffen” haben. Wir stellen schnell fest, dass die NSNW Crew sehr freundlich ist. An diesem Punkt merken wir, dass der Tag gut wird. Und das Koffein tritt ein.

Mittag! Die Zeit vergeht wie im Fluge, wenn man als Runner oder Regisseur am Set ist, ist jeder in ihrer/seiner Rolle, wobei wir gerne mal den Überblick über die Zeit verlieren.
Aber lassen wir uns hier nicht grössenwahnsinnig werden, da wir bei >90% der von uns durchgeführten Produktionen eine Crew von nur 3 bis 5 Personen sind und daher immer den Überblick behalten. Beim NSNW-Shooting war es die Westpoint Kernmannschaft; Alex, Gian-Luca und ich, Urs. Wir arbeiten wie ein Uhrwerk. Und Schweizer mögen Uhren…
Alex und ich vor der Kamera, Gian-Luca am Mikrofon.

Und es ist Nacht. Ja, die Zeit vergeht wie im Flug.
Wrap Tag 1. Müde, glücklich. Einpacken, Bus beladen, auf dem Rückweg in einem Restaurant anhalten, nach Hause.
Ich habe dir im Titel gesagt, dass es nur ein kurzer Einblick sein wird.

#3 Nachproduktion
4 Drehtage später in freier Wildbahn (oder bei dieser Gelegenheit “The Swiss Northwestern Highways”), entladen wir das in 4K 25 bis 50 fps 10-12 Bit RAW gedrehten Filmmaterial, welches 6 TB auf die Waage bringt. Das sind 6’000’000’000 Kilobyte (für diejenigen, die in der “Floppy-Ära” stecken geblieben sind).
Verdoppeln wir das jetzt, da wir im Studio Spiegel-Backups (in unserem Fall RAID5) erstellen müssen.
Wir brauchen viel Speicherplatz, um die Aufnahmen mit Leuten, Produkten und zufälligen vor die Lense kommenden Dingen abzulegen, welche wir ca. jede zweite Woche filmen.

Vorbearbeitung der Nachbearbeitung; Nachdem wir hunderte von Soundtracks angehört und eine Auswahl an die Agentur / den Kunden gesendet haben, ist es Zeit, die “Editing-Machine” zu starten…
.
.
.
… Und zuerst die neuesten Updates von Adobe CC installieren. Oder soll ich? Wird es funktionieren? Oder friert es 27 Mal am Tag ein?
Ok, wir laden Daten auf die externe SSD der Maschine, sortieren diese stundenlang und entdecken ab und zu einige lustige Personen im Hintergrund von Szenen, die wir während der Dreharbeiten nicht bemerkt haben.
Die Timeline wird gefüllt.
Unterlegt wird diese mit ausgewählten Musikstücken und Soundeffekten.
Animationen.
Wir prüfen, welche Clips übereinstimmen. Erstellen Kurzgeschichten innerhalb der Hauptgeschichte und wählen je 3 bis 5 passende Szenen. Establisher, Weitwinkel, Amerikanisch, Ganzkörper, Nahaufnahme. Fest, Gimbal, Pan-Shot, … Je mehr Filmmaterial wir aufnehmen, desto schwieriger ist die Auswahl, aber desto mehr Freiheit haben wir beim Editing.

Springen wir ein paar Wochen vorwärts.
Wir sind fertig, Dateiname: “Clientname_Project_Date_1080p_SOM_short_V12_final_04_finalfinal_02”. Filmer, die mit CC arbeiten, haben es sicher verstanden.

Wenn du noch keinen der NSNW Job Series Clips gesehen hast, NSNW steht für folgendes: “Nationalstrassen Nordwestschweiz”.

An dieser Stelle möchte ich festhalten, dass die Zusammenarbeit mit dem Team der NSNW eine grosse Freude war. Ihr seid wirklich alle coole Typen und Mädchen. Dankeschön!

Hier ist mein Favorit NSNW Clip ->